Diamond Circle – Individuelle Island-Tour im Nordosten

Wie Du den weniger bekannten Kreis in Island an einem Tag entdeckst!

An sehenswerten Orten und Naturphänomenen mit Wow-Effekt steht der Diamond Circle dem berühmten Golden Circle in Nichts nach. Ganz im Gegenteil: dem Diamond Circle mangelt es in keinster Weise an natürlichen Attraktionen. Zudem ist dieser Kreis mit ca. 260 km annähernd gleich lang (Fahrtzeit ca. 3 – 4 Stunden). Und bei den Straßen handelt es sich nicht um F-Roads. Sprich: Du kannst diese Strecke mit einem normalen Mietwagen fahren.

Allein durch die etwas abgelegene Lage im Nordosten Islands ist diese Strecke weniger populär und weniger touristisch. Reykjavík als Hauptankunftsort liegt einfach weiter entfernt. Doch gerade in Verbindung einer individuellen Island Rundreise eignet sich der Diamond Circle ideal als Baustein für eine Tagestour. Wir möchten Dir gerne zeigen, was Dich alles erwartet und welche Fehler Du uns nicht unbedingt nachzumachen brauchst. ;-)

Was Dich auf der diamantenen Route in Island erwartet:

  1. Das Geothermalbad Mývatn Nature Baths
  2. Die heißen Quellen Hverarönd am Fuße des Vulkans Námafjall in Mývatn
  3. Der Dettifoss - als mächtigster Wasserfall Islands
  4. Die hufeisenförmige Schlucht Ásbyrgi
  5. Im Frühsommer nistende Papageientaucher an der Küste der Halbinsel Tjörnes
  6. Ebenfalls vorwiegend in den Sommermonaten (Juni – August) Whale Watching in Húsavík
  7. Der Wasserfall Góðafoss

Hier auf der Karte haben wir Dir einmal alle Ziele auf dem Diamond Circle markiert. Als Startpunkt haben wir die Unterkunft Sel – Hótel Mývatn gewählt. Ein sehr empfehlenswertes Hotel mit einem “Northern Lights Wake-Up Call”. icon-thumbs-o-up Diesen gibt es natürlich nur während der Polarlicht-Saison – mehr dazu unter Reisezeit Island.

Mit diesem phänomenalen Anblick wurden wir bereits am Vorabend am See Mývatn verwöhnt. Da geht man wirklich äußerst ungern ins Bett. ;-)

Islands Diamond Circle an einem Tag

Die Beobachtung der Nordlichter am Tag zuvor hat doch etwas geschlaucht. Erst gegen Mittag brechen wir auf, um den Diamond Circle im Nordosten Islands abzufahren. Wir beschließen allerdings nicht die klassische Route zu nehmen. Gerade im Oktober sind an der Küste von Tjörnes keine Puffins zu erwarten. Außerdem lassen wir den Canyon Ásbyrgi ausfallen, da wir uns bereits auf unserer bisherigen Island Rundreise den Canyon Fjaðrárgljúfur angeguckt haben.

Eine komplette Rundreise am Diamond Circle lohnt sich eigentlich erst so richtig im Sommer! Denn was ist die Halbinsel Tjörnes schon ohne seine Papageientaucher und die Hafenstadt Húsavík ohne Whale Watching!?

#1 Mývatn Nature Baths

Von unserem Hotel am See Mývatn ist es nicht weit bis zum ersten Ziel – dem Geothermalbad Mývatn Nature Baths. Wir sind ca. 20 Minuten unterwegs und genießen die Landschaft rund um den See. Wie auch bei der Blue Lagoon sehen wir schon von Weitem Dämpfe aufsteigen.

Wie der gesamte Diamond Circle zum Golden Circle, ist auch das Mývatn Nature Bath im Vergleich zur Blue Lagoon weniger touristisch. Keine Bar im Wasser. Kein umfangreiches Spa-Angebot. Keine Kommerzialisierung. Aber dennoch oder gerade deswegen unglaublich einladend um Erholung und Entspannung in der isländischen Natur zu finden.

#2 Hverarönd – heiße Quellen

Nur 5 Minuten später - unmittelbar an der Route 1 - brodelt die Erde. Wie bei den heißen Quellen am Golden Circle umgibt uns auch hier, am Fuße des Vulkans Námafjall, ein schwefelhaltiger Duft. Nur ohne Geysire. Aber trotzdem ungeheuer imposant das Geothermalgebiet um Mývatn:

Aus manchen Perspektiven wirkt dieser Platz sehr mystisch. Fast so, als könnte man hier die Mondlandung nachinszinieren:

#3 Dettifoss

Den Wasserfall Dettifoss kannst Du von zwei Seiten erreichen. Entweder westlich über die Straße 862 oder östlich über die Straße 864. Beide Zufahrten sind nicht als F-Roads markiert. Soweit es also das Wetter in Island zulässt, sind beide Straßen mit normalen Mietwagen passierbar. Aus Richtung Mývatn kommend, ist die westliche Zufahrt knapp 20 km kürzer. Für uns Grund genug diesen Weg zu wählen.

Vom ausgeschilderten Parkplatz sind es dann noch ca. 1 km Fußmarsch bis das Rauschen des Wasserfalls immer kräftiger wird. Und schließlich der mächtige Dettifoss zum Vorschein kommt.

Allerdings haben wir das Gefühl von dieser Seite aus nicht den perfekten Blick auf den Dettifoss zu bekommen. Zumal der Wind ungünstig steht und uns die Tropfen des Wasserfalls ins Gesicht wehen. Die Touristen auf der gegenüberliegenden Seite scheinen etwas näher ranzukommen. Auch wenn sich manch Einer für unseren Geschmack etwas zu weit nach vorne wagt…

Tipp für Dich: Nimm lieber die Straße 864 zum Dettifoss. Von dort aus ist die Sicht auf den Wasserfall noch beeindruckender. Vor allem für Hobbyfotografen. ;-)

#6 Húsavík

Die Halbinsel Tjörnes (#5) und den Canyon Ásbyrgi (#4) haben wir übersprungen. Die Küste Tjörnes eignet sich eher für eine Reise im Frühsommer und mit dem Canyon Fjaðrárgljúfur haben wir bereits eine vergleichbare Schlucht gesehen.

So haben wir zumindest noch einen Grund eine weitere Island-Reise zu planen. ;-)

Zurück auf der Route 1 geht es über die Straße 87 nach Húsavík zum Whale Watching.

Die Ticket-Center der beiden Tourenanbieter “Gentle Giants” und “North Sailing” sind nicht zu verfehlen. Direkt an der Hauptstraße auf Höhe des Hafens von Húsavík reihen sich die beiden Verkaufshütten aneinander:

Was wir leider erst vor Ort erfahren: Ab Oktober beginnt die letzte Wal-Tour schon um 13:15 Uhr / 13:30 Uhr. Und nicht wie angenommen um 16:00 Uhr / 16:45 Uhr. Da haben wir uns leider vertan.

Tipp für Dich: Unbedingt vorher die Zeitpläne der Tourenanbieter checken und ggf. vorher online buchen. Übrigens nehmen sich beide Anbieter preislich gesehen kaum etwas. Umgerechnet 75 € kostet eine Whale Watching Tour in Húsavík.

#7 Góðafoss

Der berühmte Wasserfall Góðafoss ist die letzte Station auf dem Diamond Circle. Bevor wir den Kreis Richtung Akureyri verlassen. Ungefähr 40 Minuten fährt man von Húsavík zum Góðafoss.

Der kreisförmige Götterwasserfall gehört zu den Highlights auf dem Diamond Circle und zählt außerdem zu den Top-Sehenswürdigkeiten in ganz Island. (siehe Punkt H)

Auf den weiteren Weg unserer Island Rundreise begegnen wir immer wieder grasende Islandpferde. Sehr zahme und zutrauliche Tiere, die uns bei einem Fotostopp ganz nah kommen. Eine gute Gelegenheit, um einmal Islandpferde zu streicheln:

Fazit zum Diamond Circle:

Das Abenteuer Diamond Circle solltest Du Dir auf keinen Fall entgehen lassen. Unglaublich sehenswert und abwechslungsreich zugleich. Nicht nur die einzelnen Ziele auf der Route, sondern vor allem die isländische Landschaft während der Fahrt ist einfach der Wahnsinn. Wir hoffen, dass wir Dir einen kleinen Vorgeschmack geben konnten.

Und denk dran unsere Fehler nicht nachzumachen. Lieber den Dettifoss von der östlichen Seite anfahren, um einen besseren Blick zu bekommen. Und vor allem beim Whale Watching die Abfahrtszeiten in Deinem Reisezeitraum beachten. Am besten auch direkt morgens starten. Dann ist es an einem Tag ohne Probleme möglich auch den Canyon Ásbyrgi und die Halbinsel Tjörnes mit einzuplanen.

Genieß Deinen Island-Aufenthalt! Falls wir Dir weiterhelfen konnten, zeige es uns unten als Kommentar oder teile unsere Seite.

Die Ampeln in Akureyri zeigen es: Wir lieben Island! :-)

Wir freuen uns sehr auf Deinen Kommentar