Schottland Auto Roadtrip einfach selber planen

Wie Dir die individuelle Reiseplanung in Schottland gelingt

Schottland – schroffe Landschaftszenarien aus den magischen Highlands, imposante Lochs und atemberaubende Inseln, historische Städte, Burgen und Schlösser aus einer längst vergangenen Zeit sowie zahlreiche Mythen und Traditionen rund um die liebenswerte schottische Kultur.

All das macht Schottland zu einer idealen Destination für Abenteurer, Entdecker und Naturliebhaber. Für Harry Potter Fans, Whiskyfreunde, Wanderbegeisterte und Golfer. Und durch die überschauberen Distanzen zwischen beeindruckenden Sights zu einem perfekten Reiseziel für Selbstfahrer!

Du möchtest Schottland ganz individuell mit dem Auto erkunden und die Highlands auf eigener Faust entdecken? Wunderbar! Dann erhältst Du hier viele hilfreiche Tipps für Deine weitere Planung. Erst eine persönlich gestaltete Rundreise mit Deinen Lieblingszielen verwandelt Deinen Schottland Roadtrip zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Wie Du Deine individuelle Auto Rundreise in Schottland einfach selber planst

Wir haben Dir nach unserer Schottland Reise einen kleinen Fahrplan für Deine Reiseplanung zusammengestellt. Mit unseren gesammelten Erfahrungen möchten wir Dir Deine individuelle Reiseplanung erleichtern.

Damit gelingt es Dir hoffentlich auch die facettenreiche Sehenswürdigkeiten rund um Schottland flexibel, unabhängig und vor allem auf eigene Faust zu entdecken – auch einmal abseits der üblichen Touristenströme.

In 5 Schritten erfährst Du alles für Deine Schottland Reise:

  1. icon-compass   Was sollte ich vor der ersten Schottland Reise wissen? (inkl. Reiseführerempfehlung)
  2. icon-picture-o   Was gibt es in Schottland zu sehen und zu erleben? (inkl. Übersichtskarte)
  3.    Wie viel Zeit sollte ich einplanen und wann ist die beste Reisezeit?
  4.    Welches Reisebudget ist nötig für Flug, Mietwagen, Unterkunft und Aktivitäten etc.?
  5. icon-road   Wie lege ich meine persönliche Reiseroute fest? (inkl. Tourenvorschlag für Kurztrip)


  1. Was sollte ich vor der ersten Schottland Rundreise wissen?


Kleiner Einstieg für Deine erste Schottland Reise

Ein paar kurze Fragen zum Warmwerden: Für das erste Kennenlernen haben wir Dir kurz ein paar unterhaltsame Fakten und Wissenswertes über Schottland zusammengetragen. Gerade als Schottland-Neuling erhältst Du einige Tipps, die bei der Reiseplanung hilfreich sind.

Wie groß ist Schottland eigentlich und wie lange brauche ich dafür?

Schottland ist flächenmäßig vergleichbar mit dem Bundesland Bayern – nur ein wenig größer. Auf dieser Fläche verteilen sich etwa 5 Mio. Einwohner. Wobei es keine Millionenstadt gibt. Vereinfacht dargestellt benötigst Du im engsten Kreis eine minimale Fahrtzeit von ca. 10 Std.

Tatsächlich erwartet Dich natürlich eine höhere Fahrtzeit. Diese Ansicht dient nur zur ersten Einschätzung. Es fehlen Ausflüge zur Isle of Skye bzw. zu anderen Inseln im Norden Schottlands sowie weitere Abstecher und Stops bei sehenswerten Zielen. Eine genauere Übersicht der schönsten Sehenswürdigkeiten und der einzuplanenden Zeit erhältst Du aber später.

Warum sehen die Geldscheine in Schottland anders aus?

Bezahlt wird in Schottland - wie im restlichen Großbritannien auch - mit Pfund Sterling (GBP). Welche übrigens als älteste noch verwendete Währung der Welt gilt.

Doch viel bemerkenswerter ist die Tatsache, dass die drei größten Banken Schottlands ihre eigenen Banknoten im Umlauf bringen dürfen. So gibt es zusammen mit den Banknoten der Bank of England vier verschiedene Motive pro Geldschein. Nur außerhalb Schottlands kannst Du mit diesen Banknoten nicht überall einkaufen.

Was sollte ich beim Autofahren unbedingt beachten?

Ok, dass in Schottland Linksverkehr herrscht, ist vermutlich nichts Neues. Doch ebenfalls ungewohnt wird es, wenn freilaufende Schafe oder Highland-Rinder Deinen Weg passieren. Unbedingt vorsichtig fahren und auf die Warnschilder achten. Außerdem gilt es in den Highlands stets einen vollen Tank zu haben, da die nächste Tankstelle teilweise lange auf sich warten lässt.

Wo fangen überhaupt die Highlands an?

Eine feste Grenze zwischen den Highlands und den Lowlands gibt es nicht. Grob wird jedoch häufig die Linie zwischen Loch Lomond und der östlichen Stadt Dundee als Trennung gesehen. Die Städte Glasgow und Edinburgh gehören zu den Lowlands und alles rund um den Cairngorms National Park und den Loch Lomond & The Trossachs National Park gehört zu den Highlands.

Welche schottischen Speisen und Drinks kann man mal probieren?

Wer landestypisch wie ein echter Baumstammwerfer in den Tag starten möchte, beginnt mit einem üppig deftigen Frühstück. Im Grunde gleicht das schottische Frühstück dem Full English Breakfast plus Black Pudding (nein, kein süßer Pudding, sondern eine Art Blutwurst), White Pudding, Porridge (Brei aus Haferflocken) und dem Nationalgericht Haggis.

Haggis wird vermutlich nicht jeder probieren wollen. Hierbei handelt es sich nämlich um einen Schafsmagen, der mit Innereien gefüllt und gekocht wird.

Solch eine reichhaltige Grundlage hält meistens bis nachmittags an. So kannst Du passend zur Tea-Time die süßen Scones mit Butter, Marmelade oder Honig genießen.

Wer es etwas skuriller mag, kann auch die frittierten Marsriegel kosten. Häufig in Fish & Chips Läden unter dem Namen “Deep Fried Mars Bar” erhältlich, wird ein Mars-Schokoriegel in einem Bierteigmantel gehüllt und in der Fisch-Fritteuse gebacken – also eine ganz schön mächtige Kalorienbombe. ;)

Als klassisches Fast-Food Gericht in Schottland gelten, wie im übrigen Vereinigten Königreich auch, die berühmten Fish ’n’ Chips. Perfekt als schneller, sättigender Snack auf einer Rundreise.

Wer sich abends gerne etwas mehr Zeit nehmen möchte, kann die typisch schottischen, leckeren Fisch- und Fleischgerichte testen. Allen voran ist der Scottish Salmon, das Angus Beef und das Roasted Scotch Lamb besonders zu empfehlen.

Inzwischen gibt es in Schottland zwei Nationalgetränke. Neben dem Scotch Whisky (in Schottland übrigens ohne e) ist die koffeinhaltige Limonade Irn-Bru besonders beliebt. In den Pubs genießt man aber hauptsächlich ein schottisches Bier – traditionell ein Pint Real Ale.

Wenn Du in Schottland ein Pint bestellst, bekommst Du übrigens etwas mehr als einen halben Liter (0,5683 l) und nicht wie in den USA etwas weniger als ein halber Liter (0,4732 l).

Reiseführer-Empfehlung für Schottland

Du möchtest im Vorfeld mehr Hintergrundinformationen über Schottland erfahren und nicht nur einfach durchs Land reisen? Oder Dich während des Roadtrips noch einmal über die bevorstehenden Ziele und Sehenswürdigkeiten informieren? Dann wird Dir der Badeker Reiseführer von Dr. Madeleine Reincke ebenfalls begeistern!

Warum wir diesen Schottland-Reiseführer empfehlen können?

  • Wesentlich umfangreicher als andere Reiseführer
  • Enthält Tourenvorschläge (für diejenigen, die sich keine eigene Route überlegen wollen oder sich einfach inspirieren lassen möchten)
  • Hilfreiche Karten z.B. auch von der Edinburgh Castle von Innen
  • Top-Kundenrezensionen bei amazon.de – Hier lesen

Nach dem Praxistest auf unserer Rundreise können wir den Badeker Reiseführer  wärmstens weiterempfehlen! Hier kannst Du den Schottland-Reiseführer bestellen!
 

  2. Was gibt es in Schottland zu sehen und zu erleben?


Sehenswürdigkeiten in Schottland

Auf geht’s – lasst uns mit der individuellen Reiseplanung Deiner Rundreise beginnen. Am Anfang ist es schön einen kompakten Rundumblick mit den Highlights von Schottland und deren Standorte auf einer Karte zu bekommen.

Schließlich setzt sich Dein Weg aus Deinen Lieblingszielen zusammen!

Karte mit Top-Sehenswürdigkeiten von Schottland

Wie Du siehst, gibt es in Schottland unglaublich viel zu sehen und zu erleben. Deswegen gilt es jetzt Deine Lieblingsziele mit Deiner angedachten Reisezeit in Einklang zu bringen.

Du möchtest wissen, welche Orte wir auf keinen Fall auslassen würden?
Hier geht es in Kürze zu unserer Top10 Liste.

  3. Wie viel Zeit sollte ich einplanen und wann ist die beste Reisezeit?


Beste Reisezeit für Deinen Schottland Roadtrip

In den meisten Fällen ist es nicht so einfach völlig flexibel zu reisen. Doch wenn Du die Möglichkeit hast, haben wir ein paar Anhaltspunkte für Dich, um die perfekte Reisezeit für Dich zu finden!

  • I. Klimatabelle und Wetterprognosen
  • II. Touristenaufkommen und Zimmerbelegung
  • III. Schottische Events und Sport
  • IV. Saisonale Besonderheiten

I. Klimatabelle und Wetterprognosen

Von Juni – August ist es mit Ø 17-18 °C am wärmsten. Die meisten Sonnenstunden pro Tag liegen jedoch in den Monaten Mai + Juni. Außerdem soll die regenärmste Zeit im April + Mai sein. Unter anderem ebenfalls durch die Temperaturen beeinflusst, beginnt bei den Highland Midges (Stechmücken) ab Juni die 12-wöchige Beißsaison.

II. Touristenaufkommen und Zimmerbelegung

Laut einer aktuellen Erhebung des Schottischen Tourismusverbandes haben die Hotels zwischen Juni und September die höchste Auslastung von über 80%. Auch bei den Unterkunftsarten B&B, Cottage, Hostel und Campingplatz erreicht die Hauptsaison von Juni bis August die Spitzenwerte.

Dementsprechend sind die beliebten Monate von Juni bis September am teuersten und das Touristenaufkommen ist in dieser Zeit besonders hoch!

III. Schottische Events und Sport

Wer einmal nach Schottland reist, möchte häufig auch die legendären Highland Games besuchen. Diese finden an den unterschiedlichsten Plätzen zwischen Mai und September statt. Aktuelle Termine findest Du auf der Webseite der Scottish Highland Games Association.

Ebenfalls für Golfspieler, die einmal in der Geburtsstätte des Golfs spielen möchten, für leidenschaftliche Wanderer, die einen Munro erklimmen möchten und für interessierte Rugby-Fans eignen sich eher die trockenen, wärmeren Monate von Mai bis Oktober.

IV. Saisonale Besonderheiten

Für viele kein Hauptgrund für eine Schottland Reise, aber von Ende April bis mitte August hast Du die Chance Papageientaucher zu beobachten! In der Zeit von April bis Oktober finden zudem viele Bootstouren mit Tierbeobachtungen statt. Dabei kannst Du Wale, Delfine, Seeadler und viele weitere Seevögel wie Papageientaucher entdecken.

In den Monaten von Oktober bis Februar hast Du hingegen sogar in Schottland die Möglichkeit Nordlichter zu sehen. Aber für dieses Phänomen fährt man ja eher nach Island oder Norwegen – dort wo die Chancen generell etwas besser stehen.

Fazit zur besten Reisezeit:

Wir empfehlen den (im Durchschnitt) sonnenreichsten Monat Mai. Es ist zwar nicht ganz so warm wie in den Sommermonaten, aber richtig warm wird es in Schottland ohnehin nicht. Dafür regnet es im Mai durchschnittlicher weniger als in den anderen Monaten des Jahres. Zudem sind die Highland Midges noch nicht so agressiv, was Du vor allem bei Highland-Wanderungen schätzen wirst.

Als Übergang zwischen Haupt- und Nebensaison ist der Mai etwas günstiger. Das betrifft sowohl die Übernachtungen als in der Regel auch Mietwagen und Flüge. Und trotzdem musst Du auf nichts verzichten, da alle Touristenangebote bereits geöffnet haben.

Geeignete Reisedauer für eine Schottland Rundreise

Die Frage ist ja häufig nicht: “Wie viel Zeit sollte ich einplanen?” Sondern eher: “Wie viel Zeit kann ich überhaupt einplanen?” Berufstätige Paare müssen die Urlaubszeiten abgeglichen, Familien mit schulpflichtigen Kindern müssen die Ferienzeiten einhalten und bei einer geplanten Tour mit Freunden müssen meist viele verschiedene Termine beachtet werden.

Wer lediglich ein Wochenende oder 2-3 Tage zur Verfügung hat bzw. einen günstigen Hin- und Rückflug nach Edinburgh ergattern konnte, sollte sich auch nur auf die Hauptstadt Schottlands und die umliegenden Sehenswürdigkeiten konzentrieren.

Bei bis zu 5 Tagen ist ein kleiner Roadtrip möglich. Dabei empfiehlt sich allerdings ein Gabelflug, um keine komplette Rundreise zu absolvieren. Denkbar ist ein Flug nach Edinburgh mit kurzer Stadtbesichtigung (auch wenn es schade ist) und ein Bogen über Loch Lomond, den Highlands, Isle of Skye sowie dem berühmten Loch Ness bis nach Aberdeen und zurück. Sozusagen eine Mini-Schnupperreise durch Schottland.

Mit 7-10 Tage kann man schon eine bequeme Rundreise unternehmen. Neben einen längeren Edinburgh Aufenthalt kann man ausgiebige Touren durch die magischen Highlands planen und wirklich einmal um die Insel fahren. Dann kannst Du auch östliche Ziele wie Dunnottar Castle in Stonehaven und die St. Andrews Cathedral in der Nähe von Dundee besuchen. Also ein etwas intensiveres Schottland-Erlebnis.

Um die 14 Tage sind natürlich ideal - mehr geht immer, aber als Schottlandneuling erhältst Du in dieser Zeit einen schönen Einblick vom facettenreichen Land. In dieser Zeit lassen sich zusätzlich Ziele im Norden einplanen. Für die Insel Orkney sollte man allerdings noch einmal 2 Tage raufpacken, da die teure Fährüberfahrt keinen Tagesausflug rechtfertigt und es dort einiges zu sehen gibt.

Fazit zur geeigneten Reisedauer:

Wenn Du die Wahl hast, solltest Du als Schottlandneuling mindestens 14 Tage einplanen. In dieser Zeit kannst Du Schottland nicht nur sehen, sondern erleben! Also nicht auf japanische Art. ;)

Dennoch haben auch kleinere Schnupperreisen ihren Reiz und bieten Dir einen tollen Einstieg in Schottland. Wer weiß, vielleicht wird das der Auslöser für weitere, längere Touren durch die schroffen und mystischen Landschaftsszenarien mit mittelalterlichem Charme.

  4. Welches Reisebudget ist nötig für Flug, Mietwagen, Unterkunft etc.


Urlaubskasse schonen bei Schottland Reise

In diesem Abschnitt zeigen wir Dir mit welchen Kosten Du für Flug, Mietwagen und Unterkunft ungefähr rechnen musst und wie Du es schaffst günstiger zu reisen – auch wenn Du Wert auf einen gewissen Standard legst!

icon-plane Günstige Flüge nach Schottland

Wer seine Schottland Rundreise etwas variabel gestalten kann, bezahlt für einen Hin- und Rückflug im Schnitt 150 € - 200 € pro Person. Dabei sind die Preisschwankungen zwischen Haupt- und Nebensaison in Schottland nicht so extrem. Zumindest nicht, wenn Du ein paar Monate vorher buchst.

Direktflüge nach Edinburgh, Glasgow oder Aberdeen sind von den größten deutschen Flughäfen möglich und meist nur geringfügig teurer. Bei Flügen mit Zwischenstopp (meist in Paris, Amsterdam oder London) unbedingt auf die Umsteigezeit achten – nicht zu knapp und nicht mehrere Stunden. Über Swoodoo kannst Du diese Zeiten aber bequem einstellen und findest nach unserer Erfahrung den besten Preis.

icon-dashboard Mietwagen für Schottland Rundreise buchen

Ein kleiner Mietwagen kostet für 7 Tage ungefähr 150 €. In der Hauptsaison von Juni bis September meistens ca. 10 – 20% mehr. Bei der Buchung empfehlen wir darauf zu achten, dass alle Kilometer frei sind, die Tankregelung voll/voll gewählt wird und vor allem ohne Selbstbeteiligung angegeben wird.

Am besten auch Station am Terminal wählen – ist in Edinburgh meistens ohne Aufpreis möglich und spart Zeit bei der Suche nach dem gebuchten Mietwagen. Bisher haben wir all unsere Mietwagen für unsere individuellen Rundreisen über billiger-mietwagen.de gebucht und sind sehr zufrieden damit.

icon-home Welche Unterkunftsarten gibt es in Schottland…

Hip, ausgefallen, luxuriös oder Low-Budget? Zur Planung eines echten Roadtrips gehört für Selbstfahrer auch die Auswahl mehrerer Unterkünfte auf der festgelegten Route. Je nach Budget- und Komfortvorstellung stehen Dir folgende Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung:

  1. Wildcampen und Camping(-plätze)
  2. Hostel
  3. Scottish Cottage und Ferienhäuser (Selbstverpflegung) *selbst ausprobiert
  4. B&B – Bed & Breakfast *selbst ausprobiert
  5. Hotels bis Landschlösser *selbst ausprobiert

… und wie teuer sind die Übernachtungen?

Natürlich lassen sich die Übernachtungskosten in Schottland schlecht pauschalisieren. Neben der Unterkunftsart kommt es auf folgendes an:

  • Lage der Unterkunft (Entfernung Stadtzentrum oder zu touristischen Highlights)
  • Klassifizierung nach Sternen
  • Reisezeit (Hauptreisezeit Juni bis September teurer)
  • Buchungszeitpunkt – Angebotspreise und Rabatte
  • Saisonale Events (Highland Games oder andere Großveranstaltungen)
  • Inklusivleistungen wie gratis Parkmöglichkeiten (nur für Städte), inkl. Frühstück etc.
  • Anzahl Reisende

Als Orientierungshilfe haben wir folgende Durchschnittspreise ermittelt:
Zur Vergleichbarkeit überall ausgehend von 2 Personen pro Nacht, inklusive Frühstück (außer bei Camping und Cottage) und optimale Lage.

Wildcampen

Für alle, die kein Geld für eine Unterkunft ausgeben möchten:

In Schottland ist das Wildcampen erlaubt.

Zumindest überall dort wo es nicht mit Schildern ausdrücklich verboten ist. Sicherlich die authentischste Art ein Land zu erleben, aber auch garantiert nicht jedermanns Sache. Vor allem bei dem wechselnden Wetter in Schottland.

Campingplatz

Wer einen Campingplatz aufsuchen möchte um zumindest Sanitäranlagen benutzen zu können bezahlt in der Hochsaison zwischen 15 – 25 €. An top ausgestatteten Plätzen auch mal bis zu 35 € für zwei Personen. In den kälteren Monaten haben viele Campingplätze geschlossen.

Hostel

Äußerst beliebt bei Backpacker sind Hostels. Durch Mehrbettzimmer und Gemeinschaftsbad auch sehr günstig zu bekommen. In der Nebensaison ab 25 € für zwei Personen inkl. Frühstück. Zur Hauptsaison gibt man aber schnell mal das Doppelte aus.

SPARTIPP: Den günstigsten Preis für Hostels findest Du auf Tripadvisor.de! Hier werden unter anderem auch die Preise von Hostelworld.com herangezogen, welche meistens am günstigsten sind.

Scottish Cottage und Ferienhäuser

Kurz gesagt: Der absolute Wahnsinn! In einem typischen Scottish Cottage fühlt man sich wie ein echter Schotte. Und das auch noch zu einem unglaublich günstigen Preis. Wir haben auf der Insel Isle of Skye (im Vergleich sehr teure und beliebte Gegend) die Unterkunft Contemporary Scottish Cottage von Graeme via Airbnb gebucht.

Natürlich – eine Ferienwohnungen mit Selbstverpflegung lohnt sich erst so richtig, wenn Du in einer Gruppe unterwegs bist. In unserem Fall haben wir alle Schlafmöglichkeiten ausgeschöpft und 80 € pro Paar bezahlt. Für Isle of Skye Ende Mai ein wirklich guter Preis! Zumal wir die gesamte Unterkunft für uns alleine hatten. Weitere Angebote von Cottages findest Du auch auf booking.com.

B&B – Bed and Breakfast in Schottland

Du möchtest die schottische Gastfreundschaft kennenlernen? Und bist zu zweit unterwegs? Dann ist B&B genau das richtige für Dich. Preislich rangieren die Unterkünfte ebenfalls bei 80 – 100 € für zwei Personen. Hier allerdings inklusive Frühstück.

In der Nebensaison oder etwas entfernt von den Haupt-Sehenswürdigkeiten und Stadtzentren gibt es auch mal B&B Unterkünfte für ca. 50 € pro Nacht im Doppelzimmer. Im Mai haben wir im Morlea Bed & Breakfast für ca. 80 € pro Paar unmittelbar in der Nähe vom Loch Ness übernachtet.

Hotels

Für ein Hotel in zentraler Lage bezahlst Du im Durchschnitt zwischen 90 – 120 € für ein Doppelzimmer. Bei günstigeren Angeboten für Deine Reise in der Hauptsaison kannst Du ruhigen Gewissens zuschlagen. In der Nebensaison kann der Preis auch mal bis runter auf ca. 60 € für zwei Personen sinken.

Wir haben uns in Edinburgh direkt an der Royal Mile für das Aparthotel Adagio entschieden. Pro Doppelzimmer kostete eine Übernachtung 115 € inkl. Frühstück. Die Lage kann natürlich nicht besser sein und für ein 4 Sterne Hotel ist der Preis Ende Mai auch verhältnismäßig günstig. Aber natürlich lohnt es sich immer für Deinen gewünschten Reisezeitraum die Preise über Booking.com zu vergleichen.

Wer sich einmal wie ein König oder eine Königin fühlen und auf einer schottischen Burg übernachten möchte, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Los geht es bei ungefähr 150 € pro Nacht bis zu 800 € (oder auch noch mehr). Z.B. Mingary Castle


  5. Wie lege ich meine persönliche Reiseroute fest?


Routenplanung für Deine individuelle Schottland Reise

Sobald Du mit den Highlights in Schottland vertraut bist und eine grobe Einschätzung von den zu erwartenden Reisekosten hast, kann es losgehen. Jetzt kannst Du Deine individuelle Route durch die schroffen, schottischen Highlands bestimmen.

Welche Top-Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen wir auf einer ersten Schottland Reise immer wieder machen würden? Hier findest Du unsere Lieblingsziele auf die unsere spätere Reiseroute aufgebaut wurde. (Auch in einer Woche realisierbar)

Stimmt schon, ein echter Roadtrip sollte nicht zu straff durchgetaktet werden. Erst die Flexibilität vor Ort gibt einer individuellen Rundreise das gewisse Etwas. So ist es auch möglich Orte zu entdecken, die abseits der üblichen Touristenströme liegen. Dazu braucht man allerdings Zeit.

Wir hatten bei unserer ersten Schottland Rundreise leider nur fünf Tage. Eine sehr knappe Zeit. Wenn Du für Deinen ersten Trip ebenfalls wenig Zeit zur Verfügung hast oder einfach Inspirationen für Deine Reiseroute suchst, wird Dich sicherlich Schottland im Schnelldurchlauf interessieren. Für uns ein überzeugender Grund noch einmal tiefer ins schottische Land einzutauchen. ;)