Côte d’Azur Roadtrip einfach selber planen

Wie Dir die individuelle Reiseplanung in Südfrankreich gelingt

Côte d’Azur – traumhafte Strände, glamouröse Städte und faszinierende Landschaften!

Ein perfektes Reiseziel für Sonnenanbeter, Entdecker und Naturliebhaber.
Und durch die kurzen Strecken ein perfektes Ziel für Individualreisende, die ohne lange Fahrtzeiten einen erholsamen aber auch abwechslungsreichen Urlaub erleben.

Du möchtest Südfrankreich ganz individuell mit Mietwagen oder eigenem Auto erkunden und die Côte d’Azur auf eigener Faust entdecken? Sehr schön. Dann bist Du hier genau richtig. Erst eine persönlich gestaltete Rundreise mit Deinen Lieblingszielen und mit selbst ausgewählten Ausflugszielen verwandelt Deinen Côte d’Azur Urlaub zu einem unverwechselbaren Trip.

Wie Du Deine Route entlang der Côte d’Azur planst

Gerne stelle ich Dir meine gesammelten Erfahrungen mit der Planung einer eigenen Tour entlang der südlichen Küste Frankreichs vor.

Ich hoffe sehr, dass es Dir ebenfalls gelingt all die reizvollen Sehenswürdigkeiten entlang der Côte d’Azur flexibel, unabhängig und entspannt zu entdecken und Du Deine perfekte Route (auch mal abseits der üblichen Wege) findest.

 


In 5 Schritten erfährst Du alles für Deinen Côte d’Azur Roadtrip:

  1. icon-compass   Erste Orientierung
    - Was gehört eigentlich zur Côte d’Azur?
    – W
    elcher Reiseführer ist empfehlenswert?
  2. icon-eye   Sehenswertes
    - Was gibt es an der Côte d’Azur zu sehen und zu erleben?
    – Welche Orte an der Riviera lohnen sich wirklich?
  3. icon-clock-o   Reisezeit
    - Wann ist der beste Reisezeitraum für die französische Küste?
    – Wie viel Zeit sollte man für einen Roadtrip einplanen?
  4. icon-money   Budgetplanung
    - Welche Unterkunftsarten gibt es und wie teuer sind diese?
    - Wie teuer sind die Flüge aus Deutschland?
    – Für welchen Preis bekommt man einen Mietwagen?
    – Wie viel Reisegeld sollte man zusätzlich einplanen?
  5. icon-road   Reiseroute
    – Wie legst Du Deine persönliche Lieblingsroute fest?
    – Kannst Du Dir etwas von meiner Rundreise abgucken?


  Allgemeine Informationen zur Côte d’Azur


Orientierung

Einfach nur schnell zum Einstieg ein bisschen etwas über das beliebte Reiseziel.

Was gehört eigentlich alles zur Côte d’Azur?

In den meisten Reiseführern wird die Küstenregion von Cassis, einer traumhaft gelegenen Kleinstadt östlich von Marseille, bis Menton, ein kleiner Ort an der italienischen Grenze als Côte d’Azur bezeichnet.

Entlang der Küstenstraße erstreckt sich dieser Bereich auf ca. 250 km. Würde man durchfahren wäre man ungefähr 5 1/2 Stunden unterwegs. Also eine überschaubare Fahrtzeit für eine komplette Rundreise, die es erlaubt sehr flexibel zu reisen um ggf. auch an besonders schöne Orte zurückzukehren.

Welcher Reiseführer ist für die Côte d’Azur zu empfehlen?

Oder ist ein Reiseführer überhaupt notwendig? Vor allem, wenn man sich vorab ausgiebig auf Reiseblogs, in Apps und auf Webseiten informiert hat und schon genau vor Augen hat, wie der Reiseverlauf aussehen soll?

Auf jeden Fall. Reisetipps von Experten sind sehr sehr nützlich. Gerade wenn man das erste Mal in Südfrankreich unterwegs ist. So kannst Du Dich nicht nur vorab, sondern auch während der Fahrt oder zwischendurch beim Entspannen am Strand näher mit Deinem nächsten Ziel beschäftigen und je nach Lust und Laune oder Wetterlage entscheiden, wie Deine Reise weitergeht.

Worauf Du beim Kauf eines geeigneten Reiseführers achten solltest

Es gibt eine Fülle von unterschiedlichen Reisehandbüchern. Hier eine Auflistung von Punkten, die für die Kaufentscheidung wichtig sind:

  • Vollständigkeit
    In Bezug auf Deine eigenen Vorstellungen. Wir haben uns z.B. vorgenommen auch Marseille mit in unserer Reiseplanung aufzunehmen und uns auch die Option für einen Abstecher zur Verdonschlucht (nördlich von der eigentlichen Côte d’Azur) freigehalten.
    Für ein Abgleich lohnt sich ein Blick ins Inhaltsverzeichnis. (z.B. im Buchhandel oder “Blick ins Buch” von Amazon)
  • Gute Bewertungen
    Gerade durch die umfassenden Kundenrezensionen bei den verschiedenen Online-Buchhändlern kann man sich schon ein sehr gutes Bild machen
  • Autor
    Der Autor verrät meistens durch den persönlichen Vorstellungstext welche Verbindung dieser zur Côte d’Azur hat. Dadurch bekommt man einen Eindruck, wie detailliert er sich in der Region auskennt und was man erwarten kann. Uns war es wichtig, dass wir nicht nur die Hauptattraktionen erleben und sehen, sondern auch zusätzlich abseits der Touristenströme neue Orte entdecken.
  • Aktualität
    Sicherlich nicht maßgeblich für die Kaufentscheidung, aber aktuelle Karten, Tipps, Preise etc. sind immer hilfreich

Wir haben uns für das Buch Provence & Côte d’Azur von Ralf Nestmeyer entschieden. Dieser Reiseführer gehört zwar zu den etwas teureren Büchern, liefert aber unglaublich viele Informationen zu Südfrankreich und bietet tolle Insidertipps. Nach dem “Praxistest” auf unserer Reise wärmstens zu empfehlen.


  Sehenswerte Orte und Erlebnisse entlang der Côte d’Azur


Sehenswürdigkeiten an der Côte d’Azur

Jetzt aber los – rein in die individuelle Reiseplanung Deines Roadtrips. Zu allererst ist es wichtig einen Überblick über die sehenswürdigen Orte, schönen Strände und lohnenswerten Aktivitäten zu bekommen.

Schließlich baut die gesamte Reiseplanung darauf auf!

Mit der folgenden Karte bekommst Du einen kompakten Rundumblick:

Für einen umfangreicheren Überblick aller Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten mit Erfahrungsberichten nutze ich gerne die Webseite von Tripadvisor.


  Wissenswertes zur Reisezeit an der Côte d’Azur


Wann ist die beste Reisezeit für die französische Küste?

Oft ist es etwas schwierig die Reisezeit komplett flexibel festzulegen. Reist man zu zweit, müssen die Urlaubszeiten abgeglichen werden, reist man mit schulpflichtigen Kindern, müssen Ferienzeiten eingehalten werden, reist man mit Freunden, müssen meist viele verschiedene Termine beachtet werden usw. Dennoch gibt es einiges bei der Auswahl des geeigneten Reisezeitpunktes an der Côte d’Azur zu wissen.

Folgende Kriterien können bei der Festlegung der idealen Reisezeit für Deine geplante Côte d’Azur Reise berücksichtigt werden:

  • Klimatabelle und Wetteraussichten
  • Ferien- und Urlaubszeiten
  • Reisebudget / Angebotspreise
  • Saisonale Events und Veranstaltungen

 

Klimatabelle und Wetteraussichten

Ist es Dir ebenfalls wichtig auf der geplanten Rundreise ein paar Badestopps einzulegen und Dich an den schönen Stränden der Côte d’Azur zu entspannen?! Dann solltest Du auf gute Aussichten für hohe Temperaturen, möglichst viele Sonnenstunden und wenig Regentage achten. Laut Klimatabelle eignen sich dafür am besten die Monate von Juni bis September. Wobei der September in Südfrankreich durchschnittlich etwas mehr Regentage hat. Wem hingegen Tagestemperaturen von ca. 20°C genügen, kann auch gut im Mai oder Oktober reisen. Die Wassertemperaturen von um die 17°C – 20°C sind allerdings nicht mehr ganz so hoch.

Wer komplett aufs Baden und relaxen am Strand verzichten möchte und den Schwerpunkt auf die tollen Städte und faszinierenden Landschaften der Côte d’Azur legt, kann auch wunderbar in den Winter- oder Frühlingsmonaten einen Roadtrip planen.

Ferienzeiten

Bei der Auswahl der besten Reisezeit sollten auch die Schulferien beachtet werden. Dabei sind nicht nur die deutschen, sondern vor allem die französischen Ferien wichtig. Denn auch die Franzosen reisen gerne an ihre Französischen Riviera. Und wer hat schon das dringende Bedürfnis nach überfüllten Stränden und hohem Verkehrsaufkommen auf seiner Route? ;-)

Die Sommerferien in Frankreich sind von Anfang/Mitte Juli bis Anfang September. Natürlich gerade in der heißesten Zeit mit der geringsten Regenwahrscheinlichkeit. Wenn Du nicht selber mit Kindern unterwegs bist oder auf Ferienzeiten angewiesen bist, gilt es diese Reisezeit lieber zu vermeiden. Für Städtetouren in diesen Monaten ist es den meisten ohnehin schon etwas zu warm. Außerdem musst Du in diesem Zeitraum wesentlich mehr Geld für Übernachtungen einplanen.

Reisebudget und Angebotspreise

Alles zur Budgetplanung findest Du ausführlich im nächsten Kapitel. Dennoch möchte ich an dieser Stelle vollständigkeitshalber anmerken, dass die Reisezeit natürlich auch von Deinem festgelegten Urlaubsbudget oder von Angeboten abhängig ist.

Kurz angerisssen:

  • Mietwagenpreise an der Côte d’Azur über das komplette Jahr relativ konstant
  • Flugpreise gerade in Sommermonaten und bei kurzfristiger Buchung stark schwankend
  • Übernachtungskosten in der Hauptsaison wesentlich teurer
  • Lebenshaltungskosten generell eher hoch

Saisonale Events und Veranstaltungen

Die Auswahl der passenden Reisezeit kann ebenfalls durch bestimmte Events an der Côte d’Azur beeinflusst werden. Größere Events wie die Filmfestspiele von Cannes (ab Mitte Mai für 11 Tage), das Zitronenfest in Menton (Mitte Februar bis Anfang März) oder Karneval in Nizza locken viele Besucher an. Das wiederum verursacht zumindest in den jeweiligen Städten höhere Übernachtungspreise und höheres Touristenaufkommen.

Wie viel Zeit sollte man für einen Roadtrip einplanen?

Das wundervolle an einem Roadtrip entlang der Côte d’Azur ist, dass Du wenig Zeit durch die Autofahrten verlierst. Die Gesamtdistanz von 250 km ist sehr überschaubar und die Höhepunkte von Cassis / Marseille bis Menton sind relativ gleichmäßig an der Mittelmeerküste verteilt. So bist Du oft nur 30 – 60 Minuten unterwegs bis Du das nächste Ziel auf deiner Route erreichst. Das spart Zeit und verkürzt die “notwendige” Reisedauer.

Nach meiner Erfahrung beträgt eine angemessene Reisedauer für den Côte d’Azur Roadtrip min. 7-8 Tage. In dieser Zeit ist es sehr gut möglich die schönsten Städte, Strände und Landschaften entlang der Küste ganz entspannt zu entdecken. Wer diesen Trip noch mit der Haute-Provence oder den Alpes Maritimes verbinden möchte, um u.a. den Naturpark Verdon zu besuchen, oder einfach nur mehr Zeit an den einzelnen Orte der Côte d’Azur verbringen möchte, der sollte ca. 10-14 Tage einplanen.

Fazit zur Reisezeit an der Côte d’Azur

Wir haben uns für einen Mix aus Städtetouren und Strandaufenthalten entschieden und können dafür die letzten beiden Septemberwochen als ideale Reisezeit empfehlen!

Das Wetter ist in der Zeit meist sonnig warm, nicht zu heiß und die Wassertemperaturen sind noch sehr angenehm. Also optimal um die traumhaften Strände der Côte d’Azur zu genießen und dennoch bei den Städtetouren in Marseille, Cannes, Nizza usw. nicht zu sehr ins schwitzen zu kommen.

Dadurch vermeidet man ebenfalls die Ferienzeiten der Franzosen. Perfekt, um touristische Highlights wie bspw. eine Fahrt zum Gipfel vom Mont Faron, eine Calanque Tour oder einen Strandtag an den berühmten Strand Plage de Pampelonne ohne allzu hohes Touristenaufkommen zu erleben.

Aus Kostensicht ist diese Reisezeit ebenfalls ratsam. Man befindet sich zwar noch am Rande der Hochsaison, aber die Unterkünfte sind im Vergleich zum Juli bis Anfang September nicht durchgängig ausgebucht und dadurch etwas günstiger.


  Alles zur Urlaubskasse für die Côte d’Azur


Budgetplanung

Wie allseits bekannt gehört gerade die südfranzösische Küstenregion zu den eher teureren und exklusiveren Reisezielen. Generell kann ich nach meinem Roadtrip entlang der Côte d’Azur auch nicht widersprechen. Dennoch möchte ich ein wenig mit den Vorurteilen aufräumen und im Verlauf der Budgetplanung Möglichkeiten zeigen, wie Du günstiger reisen kannst ohne auf Deine Vorstellung von Komfort zu verzichten.

Welche Unterkunftsarten gibt es an der Côte d’Azur…

Zur Planung eines Côte d’Azur Roadtrips gehört bei Individualreisenden auch die Auswahl der Unterkunftsart. Je nach Komfort- und Budgetvorstellung kannst Du in Südfrankreich zwischen folgenden Übernachtungsmöglichkeiten wählen:

  1. Campingplätze
  2. Hostel
  3. Bed & Breakfast
  4. Ferienwohnungen/Bungalows
  5. Hotels bis Resorts
  6. Boote (z.B. in Marseille am Vieux Port)

… und wie teuer sind diese Unterkunftsarten?

Selbstverständlich sind die Übernachtungskosten an der Côte d’Azur nicht nur von der Unterkunftsart abhängig. Entscheidend sind außerdem:

  • Ausstattung, Größe und Einrichtung der Zimmer
  • Lage der Unterkunft (Entfernung Stadtzentrum, Strand oder touristischer Höhepunkt)
  • Klassifizierung
  • Haupt- und Nebensaison (Hauptreisezeit Ende Juni bis Anfang September)
  • Buchungszeitpunkt – Angebotspreise und Rabatte
  • Saisonale Events (Filmfestspiele Cannes, Karneval Nizza, Marathon Marseille)
  • Zusatzleistungen wie kostenlose Parkmöglichkeiten, inkl. Frühstück etc.
  • Anzahl Reisende

Als Orientierungshilfe dienen folgende ermittelte Durchschnittspreise:
Zum besseren Vergleich überall ausgehend von einer Reiseplanung mit 2 Personen in der Hauptreisezeit, Unterkünfte für eine Nacht inklusive Frühstück (außer beim Camping) und unmittelbare Nähe zum Stadtzentrum (1-2 km) bzw. Strand.

Die günstigste Möglichkeit an der Côte d’Azur zu übernachten sind Campingplätze. Ein 1-Sterne Platz gibt es für 2 Personen bereits ab 15 – 20 €, ist aber nicht sehr verbreitet in direkter Stadtnähe. Ein hochwertiger 4-Sterne Platz kostet zwischen 25 – 35 €.

Hostels sind ebenfalls sehr günstig und bereits ab 30 – 50 € für 2 Personen inkl. Frühstück buchbar. Hier übernachtet man oft im größeren Schlafsaal.

Meist etwas komfortabler und besser ausgestattet sind Bed & Breakfasts. Eine Übernachtung kostet durchschnittlich 60 – 120 €.

Ferienwohnungen kommen bei einem klassischen Roadtrip selten in Frage, da diese ungern für wenige Tage vermietet wird, geschweige denn für eine Nacht. Wer mit seiner Familie oder in einer Gruppe unterwegs ist, kann hier natürlich sehr gut sparen. Manchmal lohnt es sich aber auch zu zweit nach einem 4er/6er Bungalow zu gucken. Für 90 € haben wir Ende September im Bungalow direkt am Plage de Pampelonne übernachten können.

In den Sommermonaten liegen die Preise für ein gut bewertetes Mittelklassehotel mit 3-Sternen bei ca. 90 – 170 €. 1-Sterne Hotels sind preislich ähnlich wie Bed and Breakfasts und ab ca. 60 € zu bekommen. Dazwischen liegen die 2-Sterne Hotels mit durchschnittlichen Übernachtungskosten von 70 – 120 €. Für 4- bis 5-Sterne Hotels sowie Resorts gibt es nach oben kaum eine Grenze.

Eine etwas außergewöhnlichere Übernachtungsmöglichkeit an der Côte d’Azur ist es auf einem Boot bzw. auf einer Yacht zu übernachten. Günstige Boote für eine Nacht gibt es in der Hauptsaison ab 180 – 200 € für 2 Personen inkl. Frühstück. (Beispiel in Marseille direkt am Vieux Port). Auf jeden Fall eine Erfahrung wert und von der Lage her kaum zu toppen.

Generell nicht zu unterschätzen sind die Parkgebühren in den Städten an der Côte d’Azur. Also am besten darauf achten, dass die Unterkunft über eigene (möglichst kostenlose) Parkmöglichkeiten verfügt. Öffentliche Parkplätze selten unter 10 – 15 € pro Tag.

Tipp: Allein bei Buchung in der Übergangsphase zwischen Haupt- und Nebensaison, wie Anfang Juni oder Ende September, kannst du oft über 10% bei den Unterkünften sparen. Vergleichen lohnt sich allemal.

Wie teuer sind die Flüge aus Deutschland zur Côte d’Azur?

Gerade in der Hauptreisezeit und bei kurzfristiger Buchung sind die Flugpreise von Deutschland zu den größeren Flughäfen an der Côte d’Azur Marseille (MRS) und Nizza (NCE) extrem schwankend.

Bei einem Preis von 300 € pro Person für Hin- und Rückflug und mit einer angenehmen Reisezeit von 3 – 4 Std. mit einem Zwischenstopp, kannst Du mit ruhigem Gewissen zuschlagen. Selten gibt es in der Hauptsaison Angebote unter diesem Preis. Nonstopp-Flüge kosten oft das doppelte und sind ohnehin nur von einigen deutschen Flughäfen möglich. In der Nebensaison kannst Du auch einen noch etwas günstigeren Flug ergattern.

Tipp: Betrachte mehrere Kombinationsmöglichkeiten von den Abflughäfen Deiner Nähe!

Beispiel: 

Gabelflug von Berlin nach Nizza (über Paris) und zurück von Marseille nach Berlin (über Paris) mit Gabelflug Berlin nach Marseille (über Paris) und zurück von Nizza nach Berlin (über Paris) vergleichen. Oder einfache Hin- und Rückflüge im Preisvergleich einbeziehen. 

Am besten vergleichst Du dazu die Preise auf swoodoo.com. Bisher konnte ich dort immer die günstigsten Flüge für meine Reisen finden. Das praktische an dem Preisvergleich über swoodoo.com ist, dass die großen Flugportale wie Opodo und Fluege.de mit einbezogen werden und dass Du flexible Flugdaten (+/- 3 Tage) hinterlegen kannst, um schnell und einfach den günstigsten Flug zu finden.

Für welchen Preis bekommt man einen Mietwagen?

Die Mietwagenpreise für einen Roadtrip entlang der Côte d’Azur sind saisonübergreifend relativ konstant. Oftmals liegen die Angebotspreise in der Hauptsaison sogar unter denen in der Nebensaison. Die günstigste Fahrzeugklasse gibt es in der Hauptreisezeit bereits ab 180 € für eine 7-tägige Tour. Durch die kurzen Wege zwischen den Städten der Côte d’Azur fallen auch keine hohen Tankkosten an. Mit zusätzlichen 40 € solltest Du da auf der sicheren Seite sein.

Bei Buchung über billiger-mietwagen.de am besten “Station am Terminal” und “ohne Selbstbeteiligung” auswählen. Habe ich bei der Preisangabe ebenfalls berücksichtigt.

Wenn Du den Mietwagen auf Deiner Côte d’Azur Reise an einer anderen Station zurückgeben möchtest, solltest Du Dich über eine mögliche Einwegmiete informieren. Auf unserem Roadtrip von Marseille nach Nizza ist keine Gebühr angefallen, aber das kann bei kleineren Rückgabestationen und je nach Autovermietung ganz anders aussehen.

Wie viel Reisegeld sollte man zusätzlich einplanen?

Bis hier hin kannst Du die Reisekosten an die Côte d’Azur relativ gering halten. Aber eine komplette Reise besteht nun einmal nicht nur aus Flug, Hotel und Mietwagen. Wie viel Geld gibt man also während des Roadtrips in Südfrankreich noch für Essen, Getränke, Eintritte, Parkplätze etc. aus?

Wie teuer sind Essen und Trinken an der Côte d’Azur?

Generell ist das Preisniveau für Essen und Trinken an der Côte d’Azur ziemlich hoch – nicht nur in den touristischen Ballungsgebieten. Ok, die Supermarktpreise sind mit unseren vergleichbar, aber wenn Du eine Reise entlang der paradisischen Südküste unternimmst, solltest Du nicht auf die kulinarischen Highlights der französischen Küche verzichten.

Dazu gehören unter anderem warme Gerichte wie eine Bouillabaisse (Fischsuppe), Ratatouille (deftiger Eintopf) und Meeresfrüchte, aber auch süße Leckereien für unterwegs wie Crêpes, La Tarte Tropézienne (legendäre Kuchen mit Buttercreme) sowie ein leckeres Eis.

Für Restaurantbesuche mit Getränken wie Wein, Bier etc. kannst Du im Durchschnitt ungefähr 40 € pro Person einplanen. Natürlich kannst Du durchaus günstiger oder teurer essen gehen, aber für ein tolles Restaurant in schöner Lage innerhalb der Städte wie Nizza und Cannes ist das ein guter Richtwert.

Tipp: Wenn Du an der Côte d’Azur gut und preiswert essen gehen möchtest, dann halte nach den sehr verbeiteten Menüs zu Festpreisen Ausschau. Hier bekommst Du für 15 – 20 € eine Auswahl von mindestens 3 Speisen zu jedem Gang, die Du individuell zusammenstellen kannst. Der Preis ist außen vor dem jeweiligen Restaurant angeschlagen.

Die Kosten für eine klassische Crêpe an der Côte d’Azur liegt bei ca. 5 €. Ein Stück “La Tarte Tropézienne” kostet zum Mitnehmen ca. 3 € und eine Kugel Eis kostet oft 2 – 3 €.

Was fallen noch für Ausgaben an der Côte d’Azur an?

Die Ausgaben für Eintrittsgelder sind überschaubar, da die meisten Attraktionen (Mont Faron in Toulon, Promenade des Anglais in Nizza, La Croisette in Cannes etc.) öffentlich zugänglich sind und viele Sehenswürdigkeiten aus den Landschaften und schönen Stränden selber bestehen. Wer sich zudem überlegt die Städte auf eigener Faust zu erkunden, benötigt höchstens etwas Budget für eine Calanque Bootstour – je nach Anzahl der Buchten ca. 25 € p. P.

Für Parkhäuser, Tiefgaragen und öffentliche Parkplätze fallen an der Côte d’Azur relativ hohe Gebühren an. Vor allem in den Städten Monaco, Nizza und Cannes sowie an den beliebten Stränden.

Ebenfalls teuer sind die Liegen und Sonnenschirmplätze. Am berühmten Plage de Pampelonne in Saint Tropez oder an den Stränden entlang der Croisette in Cannes kostet eine Liege im Extremfall pro Tag sogar über 25 €. Natürlich nur vor den Luxushotels. Aber auch sonst zahlt man selten unter 5 € pro Sonnenschirm und 15 € pro Liege.

Fazit zur Budgetplanung

Nach wie vor die erste Wahl bei der individuellen Reiseplanung an der Côte d’Azur sind gut bewertete Mittelklassehotels mit 3-Sternen in zentraler Lage. Perfekt, um tagsüber zu Fuß die Städte zu erkunden, um abends entspannt auszugehen ohne fahren zu müssen und komfortabel genug, um den Urlaub in vollen Zügen zu genießen. Sinnvoll ist es auf jeden Fall Ende September zu reisen. Dann liegen die Übernachtungskosten nach meiner Erfahrung im Durchschnitt bei ca. 100 € für ein Doppelzimmer mit Frühstück.

Bei der Buchung einer Unterkunft ist vor allem auf möglichst kostenfreie Parkplätze zu achten. Die Kosten dafür werden oft unterschätzt, können die Wahl des Hotels aber maßgeblich mit beeinflussen.

Wer nicht mit dem eigenen Auto anreist, vergleicht am besten über mehrere Tage die Flug- und Mietwagenpreise mit flexiblen Reisedaten, sofern es möglich ist. Für Gabelflüge mit einer angenehmen Flugdauer musst Du Ende September nicht mehr als 300 € pro Person ausgeben. Ein kleiner Mietwagen kostet für 7 Tage im Durchschnitt günstige 180 €.

Als äußerst kostspielig gelten die Lebenshaltungskosten. Für Verpflegung (Getränke, Eis, Crêpes usw.) und Restaurantbesuche kann man ungefähr 40 – 50 € p. P. pro Tag veranschlagen. Sicherlich gibt es hier günstigere Möglichkeiten, aber das Preisniveau ist generell ziemlich hoch.


  Alles zur perfekten Reiseroute an der Côte d’Azur


Wie legst Du Deine persönliche Lieblingsroute fest?

Sobald Du einen Überblick über die schönsten Sehenswürdigkeiten, Orte sowie Strände an der Côte d’Azur hast und mit den durchschnittlichen Reisekosten vertraut bist, kann es losgehen. Jetzt kannst Du Deine individuelle Reiseroute festlegen. icon-thumbs-o-up

Tipp: Nicht zu viele Unternehmungen und Ziele vornehmen. Ein Roadtrip sollte immer ein Stück weit flexibel und spontan anpassbar bleiben.

Am besten notierst Du Dir zunächst Deine Lieblingsziele und alle Erlebnisse, die Du in Südfrankreich auf jeden Fall machen möchtest. Sehr hilfreich ist es, diese Orte auf einer Karte darzustellen.

Schnell und benutzerfreundlich mit dem kostenlosen Kartendienst Google My Maps möglich. Von Dir freigegebene Karten können auch zu zweit oder mit einer Gruppe bearbeitet werden, um eine gemeinsame Reiseroute zu planen.

Entlang der persönlich interessantesten Plätze und Aktivitäten werden nun die Übernachtungsstopps eingeteilt:

Wie viele Übernachtungsstationen sind an der Côte d’Azur sinnvoll?

Durch die geringe Strecke gibt es an der Côte d’Azur zwei Möglichkeiten. Entweder entscheidest Du Dich für einen “echten” Roadtrip und planst mehrere Unterkünfte ein – dafür genügen meiner Erfahrung nach ca. fünf Übernachtungsstationen – oder Du wählst eine Ferienwohnung bzw. ein Hotel an einem zentralen Ort und unternimmst von dort aus Tagestouren zu den jeweilen Städten, Stränden und Sehenswürdigkeiten.

Vorteile für eine Unterkunft:

  • Evtl. Preisvorteil durch langfristige Buchung
  • Kein ständiges Koffer packen
  • Navigation zu neuen Unterkünften entfällt
  • Einmaliger Check-in und Check-out

Vorteile für mehrere Unterkünfte:

  • Geringere Gesamtfahrtzeit
  • Abends gemütlich neue Orte entdecken
    • Essen und Trinken gehen ohne an Rückfahrt zu denken
    • Kein Zeitdruck durch Rückfahrtzeit bzw. Parkbedingungen
  • Keine ständige Parkplatzsuche (bei zentraler Lage der Hotels)
  • Flexiblere Reisevariante

Parallel die Flugpreise für Hin- und Rückflug zu gleichen Flughäfen und Gabelflüge in Deinem Reisezeitraum vergleichen (z.B. swoodoo.com)

Hotels vorher buchen oder während der Reise spontan entscheiden?

Eine spannende Frage, die einem häufig bei der Reiseplanung beschäftigt. Einerseits möchte man sich nicht direkt festlegen und flexibel bleiben - man weiß ja nie wo es einem besonders gut gefällt -, aber andererseits möchte man während der Reise nicht unnötig viel Zeit mit der Suche nach geeigneten Hotels verplempern.

Gut, dass die Wege zwischen den einzelnen Orte relativ gering sind. So gehst Du kein hohes Risiko ein, wenn Du die Hotels an der Côte d’Azur im Vorfeld buchst. An besonders schönen Plätzen kannst Du fast jederzeit zurückkehren. Und Du weißt genau was Dich bei der Unterkunft erwartet – Lage, (kostenlose) Stellplätze, Frühstückspreise, Abreisezeiten uvm. Im Endeffekt spart es nicht nur Zeit während des Roadtrips, sondern oft auch Geld.

Eine riskantere Kombilösung mit höheren Einsparpotentialen ist es jeweils am Vortag im Hotel (immer auf WLAN achten) die nächste Übernachtung online zu buchen. Nicht sehr zeitintensiv, aber wesentlich flexibler.

Was kannst Du Dir von unserer Rundreise abgucken?

Ich hoffe sehr, dass ich Dir bis hierhin schon einige Tipps und Vorschläge für die Reiseplanung an der faszinierenden Mittelmeerküste geben konnte.

Vielleicht kannst Du Dir etwas von unserem geplanten Roadtrip entlang der Côte d’Azur abgucken – allein schon um etwas Vorfreude aufzubauen! Hier geht’s zu unserer Route…