Mit Flip Flops auf einen Drink in die -7°C eisige Ice Bar von Stockholm

Erfrischende Abkühlung an einem heißen Mittsommertag

Du möchtest etwas außergewöhnliches in Stockholm unternehmen? Dann besuche die klirrend kalte Ice Bar im Zentrum der schwedischen Hauptstadt. Bekannt als die weltweit erste, durchgängig betriebene Bar, die komplett aus Eis besteht. Aber nicht nur die Bar samt Wände und Tische wurde aus Eisblöcken zusammengesetzt, sondern ebenfalls die Gläser bestehen aus reinem Eis!

Gerade an einem sonnig heißen Mittsommertag wie heute sehnt man sich nach einer erfrischenden Abkühlung und einem kühlen Plätzchen. Doch müssen es gleich -7 °C sein? Wir wollen es ausprobieren und schlendern mit Flip Flops vom stadshus zur kultigen Ice Bar.

Der Weg zur Ice Bar Stockholms

Vom Stadthaus ist es nicht mehr weit bis zur Ice Bar. Zunächst überqueren wir die Centralbron Richtung Hauptbahnhof – an der Stelle wo uns ein gelbes Männchen auf der Ampel den Weg zeigt. ;)

Vorbei an Klarakirche und Hauptbahnhof gehen wir links in die Straße Vasaplan:

Die Gasse ist tatsächlich etwas unscheinbar. Zwar ausgeschildert, aber wir hatten dennoch unsere Zweifel ob wir richtig abgebogen sind.

Doch am Ende der, in der Häuserschlucht etwas dunkel wirkenden, Gasse die Gewissheit: Wir haben unser Ziel erreicht.

Auf ein Getränk in die coole Ice Bar

Lohnt sich der Eintritt überhaupt, wenn man nur kurz hinein möchte? Bei einem Temperaturunterschied im Hochsommer von knapp 40° ist es sicherlich nicht ratsam länger als eine halbe Stunde in der eisigen Bar zu bleiben. Wir wollen die restliche AIDA Ostsee-Tour schließlich weiterhin gesund genießen.

Naja, teuer ist es schon! 210 Schwedische Kronen, umgerechnet 22 € kostet der Eintritt. In dem Preis ist allerdings neben dem Eintritt ein Freigetränk enthalten.

Bezahlen können wir im Eingangsbereich übrigens mit der Kreditkarte – für den Fall, dass Du keine Schwedische Kronen bei Dir hast.

Anschließend bekommen wir einen dicken, blauen Wintermantel und können den frostigen Raum betreten. Schon etwas ungewohnt, die Kombination aus Flip Flops und Wintermantel. ;)

Mit unserem Getränk in der Hand spazieren wir ein wenig durch das winzige Eislabyrinth und genießen das wechselnde Farbenspiel im eisigen Ambiente der Ice Bar.

Nach dem kleinen Rundgang verlassen wir die Ice Bar, um in der schwedischen Sonne wieder aufzutauen. Ein Eis-Glas nehmen wir erstmal mit. Es hieß nämlich am Abend zuvor, dass jeder, dem es gelingt ein Glas an Bord der AIDA zu bekommen, ein Freigetränk erhält.

Nur leider konnten wir den Eisblock nicht mit in den Hop-On Hop-Off Bus schmugeln. Aber ein Versuch war es wert. ;)

Was meinst Du? Hast Du ebenfalls Lust auf die Ice Bar bekommen? Oder welche außergewöhnlichen Unternehmungen kennst Du noch in Stockholm? Wir freuen uns auf deinen Kommentar oder wenn Du unseren Artikel teilst.

Wir freuen uns sehr auf Deinen Kommentar